Ausstellungen und Auktionen


Ältere Einträge
Ausstellung
12.04.2009 –
01.11.2009

Öffnungszeiten:
So–Do
13–17 Uhr
und nach Vereinbarung
Josef Hegenbarth (1884–1962):
Aesop und Reineke Fuchs:
Kabinettausstellung zur Fabel

Gezeigt werden Feder– und Tuscheskizzen aus dem Museumsbestand.

Homepage öffnen »

Gellert–Museum Hainichen
Literaturmuseum und Kunstsammlung zur Fabel
Oederaner Straße 10
09661 Hainichen
Tel.: 0 37. 207 24 98
Fax: 0 37. 207 65 450
E-Mail: info@gellert-museum.de
Auktion
31.10.2009

13 Uhr
Dr. Lehr, 30. Versteigerung,
Kunst des 20. Jahrhunderts

Nr. 161
Hegenbarth, Josef: Liegender Hund
Leimfarbe, um 1949, 335 x 397 mm, signiert
Verso: Straßenverkauf in Trümmern (durchstrichen)
(4500 Euro)

Nr. 162
Hegenbarth, Josef: Spitz
Leimfarbe, um 1942, 428 x 366 mm, signiert
(4500 Euro)

Nr. 163
Hegenbarth, Josef: Am Rande der Vogelwiese
Federzeichnung, um 1952, 150 x 244 mm, signiert
(600 Euro)

Nr. 164
Hegenbarth, Josef: In der Lithowerkstatt
Feder- und Pinselzeichnung, um 1954, 154 x 202 mm, signiert
Verso Studie zum selben Thema
(600 Euro)

Nr. 165
Hegenbarth, Josef: Illustration zu Don Quijote (Kampf um die Festung La Goleta)
Pinselzeichnung, um 1955, 293 x 239 mm, signiert
(750 Euro)

Nr. 166
Hegenbarth, Josef: Straßenpassanten
Pinselzeichnung mit wenig Farbe, gekratzt, 1946, 376 x 317 mm, signiert
Verso Frauenkopf
(3000 Euro)

Nr. 167
Hegenbarth, Josef: Auf der Bank (Liebespaar)
Öl, 1918-20, 390 x 270 mm, signiert
(4000 Euro)

Nr. 168
Hegenbarth, Josef: Jongleur und Tanzbär
Feder- und Pinselzeichnung, um 1959, 240 x 235 mm, signiert
Verso selbes Thema
(600 Euro)

Nr. 169
Hegenbarth, Josef: Pferdedressur
Federzeichnung, um 1948, 244 x 213 mm, signiert
(600 Euro)

Nr. 170
Hegenbarth, Josef: Illustration zu Goethes Reineke Fuchs, Erster Gesang (Der Wolf erhebt vor dem König Anklage gegen Reineke Fuchs)
Farbige Pinselzeichnung, um 1950, 280 x 250 mm, signiert
Verso Studie zum selben Thema
(2000 Euro)

Nr. 171
Hegenbarth, Josef: Dompteur mit Löwen
Leimfarbe, 1957, 434 x 335 mm, signiert
Verso Kniender weiblicher Akt (durchstrichen)
(6000 Euro)

Nr. 172
Hegenbarth, Josef: Katze
Pinselzeichnung, um 1952, 185 x 244 mm, signiert
(750 Euro)

Nr. 173
Hegenbarth, Josef: Ziegen
Pinselzeichnung, um 1943, 253 x 321 mm, signiert
(750 Euro)

Nr. 174
Hegenbarth, Josef: Bären im Zoo
Farbige Pinselzeichnung, um 1946, 200 x 205 mm, signiert
(2000 Euro)

Nr. 175
Hegenbarth, Josef: Zwei Eulen auf Büchern (Entwurf Ex-Libris Naundorf)
Pinselzeichnung, 1948, 183 x 168 mm, signiert
(500 Euro)

Homepage öffnen »

Dr. Irene Lehr Kunstauktionen GmbH
Sybelstraße 68
10629 Berlin
Tel.: 0 30. 881 89 79
Fax: 0 30. 881 89 95
E-Mail: info@lehr-kunstauktionen.de
Ausstellung
15.06.2009 –
03.09.2009

Geöffnet:
Do 10-12 und 14-16 Uhr
Meisterwerke. Zum 125. Geburtstag von Josef Hegenbarth
Die gezeigten Meisterblätter spannen den Bogen von freien Blättern zu Literatur- und Illustrationsfolgen über die Menschenschilderungen bis zu den Tierdarstellungen. Aus der zugespitzten Beobachtung von Mensch und Tier spricht nicht nur der Sinn für genaue Beobachtung, sondern auch für das Komische, für das Groteske und Phantastische.

Neue bildnerische Lösungen fand Hegenbarth dabei für die Blätter zur Passion Christi, in denen das dramatische Geschehen auf zunehmend abstrakte Zeichen reduziert wird. Die unerschöpfliche Themenbreite kann in der Ausstellung nur angedeutet werden: Alltagsszenen auf Straßen, Plätzen, im Restaurant oder im Zirkus stehen neben den figürlichen Zeichnungen nach Jungen oder Alten und Menschen aus der unmittelbaren Nachkriegszeit. Der Künstler betont im Individuellen der namenlosen Modelle stets deren charakteristische Eigenheiten. Wie kaum ein anderer Künstler formte der "Menschensucher" Hegenbarth in seiner zunehmend aufs Wesentliche reduzierten Handschrift einen Kosmos menschlicher Charaktere.
(Quelle: Staatliche Kunstsammlungen Dresden)

Josef-Hegenbarth-Archiv Dresden
Calberlastraße 2
01326 Dresden-Loschwitz
Tel.: 03 51. 2 68 33 35
Auktion
04.07.2009

Kunstauktionshaus Leipzig
Auktion No. 70

Nr. 638
Hegenbarth, Josef: Zwei sitzende Luchse
Pinselzeichnung, 1955, 300 x 260 mm, signiert
(40 Euro)

Nr. 724
Hegenbarth, Josef: Stehender weiblicher Akt
Pinselzeichnung auf gewaschenem Grund, um 1939, 495 x 190 mm, signiert
Verso Sitzende Alte
(1400 Euro)

Homepage öffnen »

Kunstauktionshaus Leipzig
Gohliser Str. 19
04155 Leipzig
Tel.: 03 41. 59 08 80
Fax: 03 41. 59 08 890
E-Mail: info@kunstauktionshaus-leipzig.de
Auktion
06.06.2009

15 Uhr
Villa Grisebach Auktion 67
Third Floor - Schätzwerte bis 3000 Euro

Nr. 648 R
Hegenbarth, Josef: Beim Feuer / Nach Damaskus / Illustration zur Bibel / Danksagungsblatt
(70. Geburtstag)
2 Radierungen und 2 Lithographien, vor 1916/1954, bis zu 34,5 x 20,5 cm (54 x 36 cm), signiert
(200-300 Euro) Zuschlag: 238 Euro

Nr. 649 R
Hegenbarth, Josef: Salambo
Original-Halbleinenmappe mit 19 (von 20) Radierungen mit Kaltnadel und einem lithographierten Titelblatt, 1922, signiert,
Mappe: 54 x 37 cm
(900-1200 Euro) Zuschlag: 1547 Euro

Homepage öffnen »

Villa Grisebach Auktionen GmbH
Fasanenstraße 25
10719 Berlin
Tel.: 0 30. 885 91 50
Fax: 0 30. 882 41 45
E-Mail: auktionen@villa-grisebach.de

Auktion
02.05.2009

10 Uhr
Kunstauktionshaus Leipzig
Auktion No. 69

Nr. 844
Hegenbarth, Josef: Liegende Katze
Öl/Holz, 260 x 395 mm, signiert
(440 Euro) Zuschlag: 9000 Euro

Nr. 845
Hegenbarth, Josef: "Märchen"
Leimfarbe, gekratzt, 400 x 270 mm, signiert
Verso Frauenkopf im Profil
(190 Euro) Zuschlag: 3800 Euro

Nr. 846
846 Hegenbarth, Josef: 3 Papageien in Voliere
Leimfarbe, gekratzt, 425 x 310 mm, signiert
Verso Brustbildnis eines Mannes mit Baskenmütze
(190 Euro) Zuschlag: 8000 Euro

Nr. 847
Hegenbarth, Josef: Kunstreiter
Leimfarbe, gekratzt, 330 x 425 mm, signiert
Verso Kopf im Profil
(190 Euro) Zuschlag: 10.000 Euro

Homepage öffnen »

Kunstauktionshaus Leipzig
Gohliser Str. 19
04155 Leipzig
Tel.: 03 41. 59 08 80
Fax: 03 41. 59 08 890
E-Mail: info@kunstauktionshaus-leipzig.de
Ausstellung
20.02.2009 –
26.04.2009

Josef Hegenbarth und Kai Pfankuch - Illustration im Wandel
Die Ausstellung stellt zwei spannungsvolle Gegenpole der Illustration gegenüber und zeigt den Wandel in der Auffassung von Buchillustration in rund 60 Jahren auf.
Aus Anlass seines 125. Geburtstags wird Josef Hegenbarth als Illustrator vorgestellt. Das Klingspor-Museum besitzt die illustrierten Bücher von Josef Hegenbarth beinah vollständig, ergänzt durch eine umfangreiche Sammlung von Original-Zeichnungen sowohl von Illustrationen als auch freien Zeichnungen.
Mit Werken von Kai Pfankuch wird der Fokus auf die zeitgenössische Buchillustration gelenkt. Pfankuch schreibt die literarischen Vorlagen gleichsam szenisch fort, seine raumgreifenden Bildfolgen begleiten die Texte als interpretierenden Beitrag und lassen ihn so zum gleichberechtigten Partner des Autors werden.
(Auszug Pressetext)

Eröffnung 20. Februar, 19 Uhr
Führungen: Mittwoch, 25. Februar, 19 Uhr;
Sonntag 19. April 11.30 Uhr
Positionen zeitgenössischer Buchkunst. Kai Pfankuch im Gespräch. Mittwoch, 11. März, 19 Uhr


Homepage öffnen »

Klingspor Museum Offenbach
Herrnstraße 80
63065 Offenbach am Main,
Tel.: 0 69. 80 65 21 64 und – 29 54
E-Mail: stefan.soltek@offenbach.de

Auktion
14.03.2009

10 Uhr
Schmidt Kunstauktionen Auktion 19
Bildende Kunst des 17.-21. Jahrhunderts

Nr. 45
Hegenbarth, Josef: Liegender Tiger
Öl auf Leinwand, um 1939, 45,5 x 95 cm, signiert
(9000 Euro) Zuschlag: 12.000 Euro

Nr. 46
Hegenbarth, Josef: Pfauen
Leimfarbe, um 1943, 38,5 x 52 cm, signiert
(3800 Euro) Zuschlag: 5000 Euro


Homepage öffnen »

Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
Bautzner Str. 6
01099 Dresden
Tel.: 03 51. 81 19 87 87
Fax.: 03 51. 81 19 87 88
E-Mail: mail@schmidt-auktionen.de
Ausstellung
17.10.2008 –
25.01.2009

Öffnungszeiten:
Mi-So 10-12 und 14-17 Uhr
Mo und Di geschlossen
Die Märchenwelt der Brüder Grimm: Illustrationen aus zwei Jahrhunderten

Die Märchen der Brüder Grimm gehören zu den populärsten und weitest verbreiteten Märchen der europäischen Kulturgeschichte. Dieser Erfolg führte zu vielfältigen Illustrationen der Bücher – angefangen mit derjenigen zu „Brüderchen und Schwesterchen“ von Ludwig Emil Grimm, dem jüngsten der Brüder Grimm für die zweite Auflage der Kinder- und Hausmärchen, bis hin zu den Bildern von Heinrich Lefler und Josef Urban, Arthur Rackham oder Josef Hegenbarth. Auch in jüngster Zeit wurden einzelne Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm immer wieder gerne illustriert wie zum Beispiel von Vojtech Kubasta, Felix Hoffmann, Lilo Fromm, Werner Schinko, Bernadette oder auch Henriette Sauvant.

Die vom Brüder-Grimm-Museum Kassel erarbeitete Ausstellung zeigt Beispiele aus zwei Jahrhunderten und gibt damit Einblicke in die Entwicklung der Märchenillustration seit dem frühen 19. Jahrhundert bis heute.
(Auszug Pressetext)

Homepage öffnen »

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen
Am Kurpark 3
32543 Bad Oeynhausen
Tel.: 0 57 31. 14 34 10
Fax: 0 57 31. 14 19 80

Auktion
06.12.2008

10 Uhr
Schmidt Kunstauktionen Auktion 18
Bildende Kunst des 17. - 21. Jahrhunderts

Nr. 352
Hegenbarth, Josef: Zwei chinesische Schweine
Pinselzeichnung, um 1937, 228 x 305 mm, signiert
(750 Euro) Zuschlag: 600 Euro

Nr. 353
Hegenbarth, Josef: Pandabär
Radierung (um 1936), posthumer Abzug, um 1980
450 x 336 mm
(80 Euro) Zuschlag: 60 Euro

Homepage öffnen »

Schmidt Kunstauktionen Dresden OHG
Bautzner Str. 6
01099 Dresden
Tel.: 03 51. 81 19 87 87
Fax.: 03 51. 81 19 87 88
E-Mail: mail@schmidt-auktionen.de
« zurückblättern  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  vorblättern »
Login für
registrierte Nutzer:


Service